Optische vs. nichtoptische Themen 

Es gibt viele inhaltlich spannend Themen, die sich textlich gut beschreiben lassen, aber nicht jede Veranstaltung ist auch fotografisch interessant. Es lohnt sich, im Vorfeld darüber nachzudenken, ob man einer Geschichte viel Platz für Bilder in einem Medium einräumt. Ein Thema eignet sich für eine fotografische Umsetzung , wenn eine oder mehrere der folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

Farbigkeit

Da wo es bunte Kostüme gibt, die Abendsonne orange glüht oder der Jahrmarkt kunterbunt leuchtet, gibt es auch lohnende Motive. Farben sind ein Fest für das Auge und wenn ein Ereignis verspricht bunt zu werden, lohnt sich das oft auch für die Kamera.

Action

Die Sportfotografie ist der klassische Vertreter dieses Bereiches. Ob Fussball, Tennis oder Hürdenlauf: ein Athlet, eingefroren im Moment höchster Anspannung ist interessant. Aber auch dort, wo Menschen allgemein in Aktion sind – feiern, spielen, tanzen – wo „was los ist“, wird der Fotograf fündig.

Exotik

Je fremdartiger ein Ort, eine Person oder eine Situation, desto interessanter! Nicht umsonst ist einer der wichtigsten und umsatzstärksten Bereiche im Bildagentur-Geschäft die Reisefotografie. Das geschulte Auge findet das Exotische aber auch vor der Haustür.

Konflikte

Auseinandersetzungen bieten Möglichkeiten einer starken fotografischen Umsetzung. Da , wo sich Menschen streiten, wo sie demonstrieren oder sich bekämpfen (z.B. Kriegsfotografie) wird es emotional und „menschelt“. Wir haben nun mal eine voyeuristische Ader und interessieren uns für das Schicksal der Anderen.

Grafische Qualität

Formen, Linien und Strukturen, so wie man sie aus der Architekturfotografie kennt, können ausreichen um ein Bild spannend zu machen. Mit der richtigen Wahl von Perspektive und Bildausschnitt kann der erfahrene Fotograf diese Wirkung noch überhöhen, um ein außergewöhnliches Bild zu liefern.

Gehen Sie diese Aspekte gedanklich durch, bevor Sie das nächste Mal entscheiden, ob es sich lohnt, ein Thema fotografisch umzusetzen oder umsetzen zu lassen. Wenn Sie sich über das fotografische Potenzial einer Geschichte im Klaren sind, wird es Ihnen auch leichter fallen, gute Bildideen zu finden. Scheuen Sie auch nicht den Austausch mit geistreichen Fotografen: oft ergeben sich die besten Bildideen beim „Rumspinnen“. Dabei spielt es keine Rolle, wie verrückt eine Idee ist, denn sie kann eine andere Idee inspirieren, die genau das hat nachdem Sie suchen!