Was heißt eigentlich Workflow?

Das Wort Workflow oder Arbeitsablauf beschreibt die Abfolge aller Arbeitsschritte, die ein Fotograf bei seiner Arbeit berücksichtigt. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die folgenden vier Schritte:

  1. Fotografieren
  2. Einlesen der Bilddaten von der Speicherkarte. Dabei sollten die IPTC Metadaten wie Copyright, Erstellungsdatum und Ort gleich angefügt werden. Auch die sinnfällige Dateibenennung sollte hier vorgenommen werden (bei professionellen Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Lightroom, lassen sich diese Arbeitsschritte automatisieren). Falls möglich: Datenbackup.
  3. Bildauswahl, Bearbeitung, Verschlagwortung,  Verfassen von             Bildunterschriften und Erstellen finaler Bilddaten für den Kunden.
  4. Archivieren und Erstellen von Sicherungskopien. Die Sicherungskopien sind deshalb so wichtig, weil es kein digitales  Speichermedium gibt, das zu 100 Prozent sicher gegen Datenverlust ist.